Meine Liebe zum Tier

Von Anfang an begleiteten mich die unterschiedlichsten Tiere in meinem Leben. Ich wuchs gemeinsam mit meinen Geschwistern neben Katzen, Hunden, Pferden, Kaninchen, Hühnern, Schweinen und Kühen auf dem bäuerlichen Hof meines Großvaters auf. Er hatte ein Arbeitspferd mit Namen Michel, sein Rücken trug uns. Als Michel nicht mehr da war, versuchten wir auf den Milchkühen zu reiten, oft war es aber nur ein Versuch.

Im Sommer lebte eine schneeweiße Ziege bei uns. Ich nahm sie an die Leine, übte zirkusreife Kunststücke ein, danach legte ich mich in die Blumenwiese unter den Lindenbaum und die Ziege ließ sich das Gras schmecken.

Ein am Flügel verletztes Rotkehlchen (ich hatte es auf einem Schotterweg im Wald gefunden) nahm ich als Schulkind zu mir. Es flog kurze Strecken bis an sein Lebensende durch mein Kinderzimmer.

Als Tochter eines mit ganzem Herzen praktizierenden Tierarztes wurde ich frühzeitig an die Medizin herangeführt. Oft begleitete ich meinen Vater auf seinen Hausbesuchen zu den kranken Tieren. Mich interessiere das Leben innigst.

In meiner Ausbildung zur Kinderkrankenschwester bekam ich einen ersten Einblick in die Anatomie, Physiologie und Psychologie. Ich war ergriffen von der Medizin und hatte das Streben tiefer in das Wesen von Krankheit und Gesundheit einzudringen. In der Tiermedizin studierte ich intensiv biologische Abläufe und das Wesen der Erkrankung und dessen gezielte Behandlung. Die umfassende Heilung war immer Vision meines intensiven Studiums.

Ich erkannte in meiner über 20-jährigen freien tierärztlichen Tätigkeit, dass Homöopathika, pflanzliche Wirkstoffe und liebevolle Zuwendung heilen und begann, anders als vorher, zu behandeln. Nun stehen in meinem Medikamentenschrank neben Hagebuttenpulver, Chlorellaalgentabletten, Klettwurzelextrakt auch Propolissalbe und pflanzliche Kombinationspräparate wie Bogacare bei Floh- und Zeckenbefall und PetDolor bei Schmerzen.

Kurzvita

2018

Neustrukturierung der Praxis: Therapie mit Naturheilverfahren, Ganzheitliche Gesprächsberatung, Hausbesuche

2009/2010

Fortbildungen: Verhaltenstherapie von kleinen Haus- und Heimtieren, BARF (Biologisch artgerechtes rohes Futter), klassische Homöopathie

2008

Spezialisierung auf die Therapie von Kleintieren in meiner Praxis

2003-2005

Weiterbildung zum Fachtierarzt für Kleintiere

2003

Abschluss der Dissertation zum Thema: Überlebenszeiten und Inaktivierung von Salmonella Typhimurium DT104

2000

Niederlassung als Tierärztin (Behandlung von Groß- und Kleintieren, Lebensmittelkontrolle)

1999/2000

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Tierhygiene der Veterinärmed. Fakultät in Leipzig und Vorbereitung der Dissertation

1993-1999

Studium an der Veterinärmed. Fakultät der Universität Leipzig mit dem Abschluss: Tierärztin

1989-1993

Tätigkeit als Kinderkrankenschwester auf der Säuglingsstation im KH Lichtenstein

1986-1989

Fachschulstudium zur Kinderkrankenschwester an der Med. Fachschule Karl-Marx-Stadt